WorldMUN Rome 2016

2.500 internationale Studenten, 5 Tage Konferenz , eine einzigartige Stadt.

So lautet das Konzept der alljährlich stattfindenden, von der Harvard University organisierten, World Model United Nations. Auch dieses Jahr versammelten sich erneut Studenten aus rund 125 Ländern um Lösungsansätze für die Probleme unserer Zeit zu finden. Anlässlich der 25. Jubiläumskonferenz reisten die Teilnehmer zurück in die Geburtsstätte der modernen Zivilisation, nach Rom. Die als Olympiade der MUN Konferenzen bezeichnete WorldMUN sollte nicht ohne Vertreter der Zeppelin Universität stattfinden. Daher machten sich 12 Studenten aus der kleinen Hafenstadt auf in die Hauptstadt Italiens, um dort vor einer einmaligen Kulisse mit Studierenden aus aller Welt zu debattieren, diskutieren und disputieren.

Monatelange Vorbereitung innerhalb der MUN Society in Form von Reden halten,  Resolutionen verfassen und Position Paper schreiben, sollte sich nun auszahlen.  Als Delegierte von Montenegro und Kuwait konnten sich die Mitglieder der Society nun der Aufgabe stellen, das ihnen fremde Land in der bestmöglichen Weise zu vertreten. Zur optimalen Vorbereitung und  besseren Repräsentation stand zudem der Besuch der Botschaft Kuwaits in Rom auf dem Plan. Mit dem Botschafter und seinen Vertretern wurde offen über aktuelle politische Themen, wie etwa die Syrienkrise und den Islamischen Staat gesprochen. Mit diesem wertvollen Einblick in die Kultur Kuwaits konnte die Konferenz beginnen.

Verteilt auf mehrere Komitees, wie dem Menschrechtsrat, der Weltfrauenkonferenz, dem Abrüstungs- und Sicherheitsrat und der Organisation Islamischer Kooperation galt es nun sich der Lösungsfindung unterschiedlicher Thematiken anzunehmen. So wurde über die Frage nach dem Recht auf Gesundheit, Gewalt gegen Frauen, Staatenlose Nationen und über nichtstaatliche, militärische Organisationen debattiert. Sowohl während als auch abseits der Arbeit im Komitee war der MUN Spirit allgegenwärtig. Die gemeinsame Arbeit mit Menschen aus aller Welt fördert ein tieferes Verständnis von anderen Kulturen, welches über die eigenen Perspektiven hinaus reicht.

Eine besondere Ehre wurde den Delegierten mit der Audienz bei Papst Franziskus im Vatikanstaat zu Teil. Dabei betonte der Papst in seiner Rede vor allem, dass die Probleme und Herausforderungen, denen wir uns widmen, nicht gesichtslos seien. „Hinter jeder Schwierigkeit verbergen sich Männer und Frauen, Jung und Alt, Leute, wie wir es sind.“

Neben den intensiven und hitzigen Debatten in den Komitees, die tagsüber stattfanden, kam auch der kulturelle Aspekt nicht zu kurz. Partys in den beliebtesten und eindrucksvollsten Gebäuden Roms sorgten für eine besondere Atmosphäre bei Nacht.

Die volle World MUN Erfahrung ging nicht nur über Kulturen und Grenzen hinaus, sondern förderte auch Kreativität und Freundschaft. Erwartungen wurden übertroffen. Neue Freundschaften mit Studierenden aus aller Welt geschlossen. So können die Delegierten der Zeppelin Universität nicht nur auf eine anspruchsvolle Woche voller neuer Erfahrungen und Eindrücke zurückblicken, sondern auch stolz auf ihre geleistete Arbeit hin zu einer besseren Welt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.