Tanz in den Mai. Die Lange Nacht der Musik 2018

Lange Nacht der Musik Friedrichshafen, 2017. Foto: Constantin Ehret

Vier Bühnen, zwölf Stunden, dreizehn Organisatoren, mehr als zwanzig Auftritte von Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedensten Musikrichtungen und Hintergründen. Am 30. April verwandelt sich der Kulturverein Caserne am Fallenbrunnen in Friedrichshafen in einen Ort musikalischer Vielfalt: die Lange Nacht der Musik Friedrichshafen geht in die neunte Runde.

.

Das Format der Langen Nacht wird auch in diesem Jahr erneut von Studierenden der Zeppelin Universität auf die Beine gestellt, die die Besucher mit einem erfrischenden und vielseitigen musikalischen Angebot dazu einladen wollen, in den Mai zu tanzen. Inoffizielles Motto sei dieses Mal laut Organisatorin Katja Pilisi „Für die Stadt“ gewesen. Um der Stadt etwas zurückzugeben, wird erstmals ein national bekannter Künstler in die Kulturcaserne gebracht: der Rapper Maeckes & die Katastrophen tritt als Hauptact auf. Doch auch den regionalen und überregionalen Newcomerbands sowie alteingesessenen Friedrichshafener Bands, die am kommenden Montag auftreten werden, lohnt es sich mit Spannung entgegenzublicken.

Zurück in die Zeiten von Johnny Cash und Elvis Presley führt uns das Trio ‘Louisville Boppers’, das mit selbst geschriebenen sowie gecoverten Songs den Stil des Authentic Rockabilly verkörpert. Die 2010 gegründete Band, bestehend aus Fabi (Lead Guitar & Gesang), seinem Vater Thomas (Rhytmusgitarre & Gesang) und Matthias (Kontrabass), kommt ursprünglich aus Friedrichshafen und begeistert das Publikum der Langen Nacht der Musik Jahr für Jahr mit ihrem eigenen Sound der 50er Jahre. Seit kurzem haben die Boppers einen Plattenvertrag – das zweite Album ‘Howling to the Moonlight’ wurde bereits herausgebracht, die erste Vinylplatte kommt im Juni.

“Deutscher Trash Pop mit Hip Hop Einflüssen und angelegt an die 80er Jahre” – so beschreibt Mele, deren Name auch gleichzeitig der Name des Osnabrücker Quartetts ist, das musikalische Genre ihrer Band. Nachdem sich Peter, Marisa, Nils und Mele im Studium kennenlernten und es „direkt funkte“, tourten sie seit der Gründung im Jahr 2017 durch Deutschland und haben mit “Tschau Karen” bereits ihre erste EP aufgenommen. Dabei geht es um Monogamie, Erwachsenwerden, um “Typen, die auf einen Vino vorbeikommen wollen”, die erste Liebe und die nervige Phase des Herausfindens, wer man selbst eigentlich ist – alles auf eine  charmante Art und Weise und mit einer guten Portion Ironie im Unterton.

Die Popband ‘Bewegung tut gut’ versteht sich als Kollektiv, das einen selbstreflexiven Umgang mit den Phänomenen der Popkultur pflegt. Das sechsköpfige Team aus Musikern, Maschinenbauern, Performern, Pädagogen und Medienkünstlern spielte seit der Gründung im Jahr 2010 in Kinos, Theatern und Galerien, auf Fähren und in U-Bahn-Stationen und verschreibt sich dabei ganz der situativen Ästhetik zwischen Konzert, Ritual und Performance. Seit 2013 lud das Kollektiv unter dem Motto »Keine Zeit für Kunst« Künstler ein, ihre unfertigen Werke zu präsentieren, um dann selbst Bruchstücke ihrer nie fertiggestellten Songs zu spielen und präsentiert nun bei der Langen Nacht der Musik ihr aktuelles Bühnenprogramm.

Mit sieben nahm Jil Pappert zum ersten Mal Klavierunterricht, mit zehn fing sie an, ihr ersten eigenen Songs für Klavier und Gesang zu schreiben. Dieser Leidenschaft ist sie bis heute treu geblieben: Seit Sommer 2017 gibt es das ‘Jil Pappert Trio’ aus Schlagzeug, Bass, Klavier und Gesang. In Anlehnung an ihre Vorbilder Jil Scott, Erykah Badu und D’Angelo spielt die Karlsruherin auf der Langen Nacht der Musik fast ausschließlich ihre neu arrangierten Eigenkompositionen, die sie als eine Mischung aus Neo-Soul und R’n’B beschreibt.

Aufgewachsen in den Wäldern der Böhmischen Schweiz wollten die Brüder Sergio und Valentino Pancake ursprünglich Holzfäller werden, entschieden sich dann aber kurzfristig für populäre und unpopuläre Tanzmusik, “weil in der Branche die Getränke besser sind”. Mit ihrer Musik des Slawo-Italian Disko Dub tritt das Duo Due Pančake aus der tschechischen Stadt Česká Lípa bei der Langen Nacht der Musik ab zwei Uhr nachts als Main-DJ in der Kaserne auf.

Nicht zuletzt bereichern auch Studenten der ZU mit ihren Darbietungen das Programm der Langen Nacht. Die studentische Band ‘Electric Ladyland’, die mit ihren Cover-Versionen bereits bei ersten Auftritten auf uni-internen Veranstaltungen begeisterte, präsentiert am kommenden Montag zum ersten Mal ausschließlich selbst geschriebene Songs. Das Duo Nick Dodds & Elias Sedlmayr bringen gemeinsam Johannes Brahms‘ erste Sonate für Violine und Klavier auf die Bühne. Als kleines Überraschungsmoment fungiert dabei das neue „Klassik-Café“: Der bisher nie genutzte Werkstattraum zwischen Atrium und Casino wird dieses Jahr zum ersten Mal als Klassik-Bühne sowie als Café zu einem Austausch bei Kaffee & Kuchen zum Anlaufpunkt für die Besucher werden.

Neben der Psychedelic-Rockband ‘Down with the Gypsies’, dem Männerchor Fischbach und der Luftschiffkapelle treten noch viele weitere Acts auf, auf die es sich zu freuen lohnt. Denn laut Katja ist es Tradition der Langen Nacht der Musik, „so viele Genres wie möglich in einen Abend zu packen“ und so mit der Dualität zu spielen, Neues zu entdecken und sich gleichzeitig in seinem wohl bekannten Genre wie zu Hause zu fühlen. Das Gefühl von Zuhause ist das, was die Lange Nacht der Musik auszeichnet – das besondere Festivalfeeling, gepaart mit einem Gefühl von Heimlichkeit in der Kulturkaserne, welche durch die Atmosphäre, Größe und Besucherzahl nicht überfordernd, sondern familiär wirkt.

Lange Nacht der Musik Friedrichshafen

Kulturverein Caserne, 30. April 2018

Line-Up: Maeckes & die Katastrophen, Mele, Anastrophe, Provinz, Ami u.v.m.

Tickets: VVK: 21,90€ mit Maeckes und 14,20€ ohne. Abendkasse: 23€ mit Maeckes und 15€ ohne.

Erhältlich: in der Mensa am Campus Fallenbrunnen, Gessler 1862, Café im Rathaus und unter

www.reservix.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.